Sportbodenbeläge

Kunstrasen - Hauptseite


zurück ins Hauptmenü zur Hauptseite über Sportbodenbeläge zum Lieferprogramm über die Pflege zu den Anwendungsbeispielen


 

Vertrauen Sie der Erfahrung
von 40 Jahren Porplastic und
14 Millionen qm Bodenbelägen.

 

Warum Porplastic Kunstrasen ?

Naturrasen gilt als der ideale Spielfeldbelag. Ihm sind jedoch witterungsbedingt und in mechanischer Hinsicht Grenzen gesetzt. Porplastic-Kunstrasen ist daher die vernünftige Alternative.
Es wird nicht nur ein Produkt, sondern ein komplettes Bausystem angeboten. Dieses System umfasst

  • einen industriell hergestellten wasserdurchlässigen Kunstrasen
  • einen Unterbau, der den sportfunktionellen Anforderungen angepasst ist
  • die dosierte Einstreuung von Kunstrasen mit gefüllter Polschicht

Porplastic-Kunstrasen wird von uns auf den von erfahrenen Firmen des Sportplatzbaus erstellten Unterbau fachgerecht eingebaut. Er bietet die Optik eines gepflegten Naturrasens, optimale Funktionsfähigkeit und hohe Wirtschaftlichkeit bei außerordentlicher Belastbarkeit.

 

Was ist Porplastic Kunstrasen ?

Porplastic-Kunstrasen wird in Bahnen geliefert. Er ist teppichähnlich hergestellt aus Kunststoffbändchen, Spinnfasern oder Endlosgarnen, die durch Tuften, Rascheln, Knüpfen oder Weben mit einem Trägergewebe verbunden sind.

Es wird zwischen Belägen mit gefüllter und ungefüllter Polschicht unterschieden.

Kunstrasenflächen werden wasserdurchlässig gebaut. Der Rasenbelag wird entweder auf elastischer Tragschicht >Porplastic "ET"< oder auf einer Elastikschicht >Porplastic "ES"< verlegt. Die Konstruktion entspricht DIN 18035, Teil 7.
Die in letzter Zeit vermehrt eingesetzten Bauarten mit einer Sand- Gummigranulat-Verfüllung werden dagegen auch auf ungebundener Tragschicht verlegt. Hierbei sind allerdings sehr hohe Anforderungen an die Ebenflächigkeit und an die Trittfestigkeit zu stellen.

 

 

Querschnitt Porplastic"ET"

 

Wofür Porplastic Kunstrasen ?

In Hallen und auf Freiflächen, auf Fußball-, Tennis-, Hockeyplätzen sowie auf Handball- oder Mehrzweckspielfeldern ist er beliebt. Porplastic-Kunstrasen ist auch ideal für die Überbauung und Renovierung bestehender Sportflächen.
Eine kurze Übersicht, zu den Einsatzmöglichkeiten, finden Sie oben unter dem Punkt Anwendungsbeispiele.

 

Vorteile von Porplastic Kunstrasen ?

  • Hohe Wirtschaftlichkeit durch geringe Wartung und lange Lebensdauer.

  • Schonung von Muskeln und Gelenken durch natürliches Gleitverhalten und optimalen Kraftabbau.
  • Je nach Nutzungsart, Sportdisziplin uns den unterschiedlichen Anforderungen an Nachgiebigkeit und Kraftabbau wird die Rezeptur der >Porplastic "ET"< oder >Porplastic "ES"< gebundenen Tragschichten gewählt.

 

Einbau

Kunstrasenbeläge müssen plan aufliegen und dürfen keine Beulen oder Falten werfen. Die Stöße der Bahnen müssen fest miteinander verbunden werden, stufenartige Unebenheiten von mehr als 2 mm sind zu vermeiden.

Bei der Verlegung werden die Bahnen miteinander verklebt oder vernäht. Zusätzlich können sie verspannt oder an den Rändern befestigt werden.

Neubauten erfordern einen DIN-gemäßen Unterbau. Wenn bestehende Asphalt- oder Betonflächen eben, frostfrei und tragfähig sind, kann darauf ebenfalls ein  Porplastic-Kunstrasen verlegt werden.

 

Spielfeldmarkierungen

Spielfeldmarkierungen werden bei sandverfülltem Kunstrasen werksmäßig eingetuftet oder auf der Baustelle eingelegt. So wird die Faserstruktur nicht verändert und die Sportfunktionalität nicht beeinträchtigt.

Es dürfen keine provisorischen Farbmarkierungen aufgebracht werden, die schwer zu entfernen sind oder den Kunstrasen anlösen!

 

Füllmaterial (bei verfülltem Kunstrasen)

In Porplastic-Kunstrasenflächen mit gefüllter Polschicht ist Quarzsand eingearbeitet mit einer Körnung von ca. 0,25 bis 1,25 mm, gerundet oder Kugelförmig. Auch Zusätze von elastifizierten Stoffen, z. B. Gummigranulate entsprechender Größe, sind möglich. Wichtig ist, dass Füllmenge und -art dem geprüften Kunstrasensystem entsprechen.

 

Gesamtaufbau für Kunstrasenbeläge

Bei den Ausführungen für Kunstrasensysteme mit einer Sand/Gummigranulat-Verfüllung kann die  elastische Tragschicht entfallen. Dafür ist jedoch an das Feinplanum eine erhöhte Anforderung an die Ebenflächigkeit zu stellen.
Nicht angegeben ist eine Drainage die je nach den Bodenverhältnissen notwendig ist.

 

Pflege und Wartung

Porplastic-Kunstrasenflächen sollen regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, mit Kehr- oder Waschgeräten gereinigt werden. Bei Sandkunstrasen ist herausgespieltes Material bei Bedarf zu ergänzen.

Art und Umfang der Pflegemaßnahmen hängen von Grad der Luftverschmutzung, dem Zustand der angrenzenden Flächen (z. B. Sprunggruben, Vegetationsflächen) und dem Auftreten von Algen, Moosen und Laubbefall ab. Alle Kunstrasenbeläge sind stets vor mechanischen oder chemischen Einflüssen (z. B. Ölen, Kaugummi, glimmende Gegenständen) zu schützen.